Fazialisparese

Der Facialis ist der VII. Hirnnerv und wird auch als Gesichtsnerv bezeichnet. Seine Signale ermöglichen sämtliche mimischen Bewegungen. Als Ursache für eine Lähmung ( Parese) kommen Tumoren, Blutungen, Traumen oder Entzündungen in Frage. Häufig findet sich auch keine Ursache, dann spricht man von einer idiopathischen Fazialisparese. Die Einschränkungen bei der Artikulation und Nahrungsaufnahme sind enorm.

Symptome

Bei einer Fazialisparese kommt es zu einer einseitigen Bewegungseinschränkung bis hin zum Bewegungsausfall im Gesicht. Betroffen sind immer die Muskeln der Wange, des Mundes, der Kinnregion und des Halses. Je nach Ursache können auch die Muskeln der Stirn und der Augenlider betroffen sein.  Zusätzlich kann es zu einer Lärmüberempfindichkeit kommen.

Ziel der Behandlung

Ziel der logopädischen Behandlung ist es die Bewegungsfähigkeit der mimischen Muskulatur wieder voll herzustellen. Wir arbeiten dabei mit unterschiedlichen Reizen, wie Wärme, Kälte, Vibrationen, streichen usw.. Außerdem werden von Anfang an Bewegungsübungen durchgeführt, um die Muskulatur zu aktivieren und zu kräftigen. Die Therapie sollte sehr früh beginnen und hochfrequent durchgeführt werden.

Diese Website verwendet für ein besseres Surferlebnis Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen