Kooperation mit der Interdisziplinären Frühförderstelle
St. Elisabeth-Stiftung in Langenau

Seit Oktober 2016 dürfen wir die logopädische Behandlung in der Frühförderstelle leisten.

Die Frühförderung unterstützt Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensauffälligkeiten, drohenden oder tatsächlichen Behinderungen ab dem Alter von wenigen Monaten bis zum Schuleintritt. Auch die Eltern werden durch Beratung und Begleitung unterstützt.

Ihr Kind kann durch folgende Disziplinen in der Komplexleistung gefördert werden

  • Heilpädagogik
  • Logopädie
  • Ergotherapie
  • Psychologie

Was müssen Sie tun um Ihr Kind dort anzumelden?

In der Regel findet die Anmeldung über die Eltern statt:

  • Sie rufen in der Frühförderstelle an (07345-9294330) und erhalten die Anmeldeunterlagen zugeschickt.
  • Diese füllen Sie schnellstmöglich aus und senden diese an die Frühförderstelle zurück. Beachten Sie dabei, dass beide erziehungsberechtigten Elternteile unterschreiben müssen.
  • Nun ist Ihr Kind auf der Warteliste aufgenommen. Sobald ein Termin frei wird, werden Sie zu einem Gespräch telefonisch eingeladen.

Sofern Ihr Kind logopädische Förderung braucht, ist es möglich über ein Rezept von Ihrem Kinderarzt mit der logopädischen Behandlung in unserer Praxis zu beginnen und damit die Wartezeit bis zur Aufnahme in der Frühförderstelle zu überbrücken.

Kooperation mit der Alb-Donau-Klinik GmbH für Gesundheit und Soziales in Langenau

 

Seit 2014 ist unsere Praxis Kooperationspartner des Alb-Donau-Klinikums/Standort Langenau. Hier unterstützen wir gemeinsam mit anderen Fachrichtungen die geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung.

Unsere Aufgaben auf der geriatrischen Station umfassen die Diagnostik und gegebenenfalls auch die Therapie von Sprech-, Stimm-, und Schluckstörungen. Die Notwendigkeit der Diagnostik und des Therapiebedarfs wird von den behandelnden Ärzten festgestellt.

Im Mittelpunkt steht vor allem die Behandlung neurologischer und geriatrischer Störungsbilder wie

  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Morbus Parkinson oder
  • Demenz

Neben der Befunderhebung und der stationären Behandlung der Patienten ist ein weiterer Bereich unserer Arbeit die Beratung und Anleitung von Familie und Angehörigen hinsichtlich der Zeit während des Klinikaufenthalts. Weiter werden aber auch Möglichkeiten und Maßnahmen aufgezeigt, die die Zeit nach dem Aufenthalt in der Klinik betreffen.  

Wichtig ist uns auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten, Pflegekräften, sowie Ergo- und Physiotherapeuten. Dies ist erforderlich um ein ganzheitliches Bild vom Patienten zu erhalten und um Therapieinhalte und Ziele individuell auf diesen abstimmen zu können. 

Diese Website verwendet für ein besseres Surferlebnis Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen